Zum Inhalt springen

Der ultimative 10-Schritte-Guide zur Einrichtung eines Indoorspielplatzes oder Family Entertainment Centers

FEC.jpg

Sie spielen mit dem Gedanken, einen Indoorspielplatz oder ein Family Entertainment Center selbst aufzubauen? Dann möchten wir Ihnen erstmal zu dieser großartigen Idee, die in Zukunft vielen Menschen Freude bereiten wird, gratulieren und Ihnen zeigen, wie der Weg von der Idee über die Finanzierung bis zur fertigen Indoorspielanlage aussehen kann. In diesem 10-Schritte-Guide haben wir unsere 25 Jahre Erfahrung in diesem Bereich so kompakt und informativ wie möglich für Sie zusammengefasst.

Wenn Sie mehr wissen möchten, kontaktieren Sie uns gerne, wir freuen uns darauf, Ihre Fragen zu beantworten!

Bereit? Auf geht's!

1. Marktpositionierung

Wie möchten Sie sich im Markt positionieren? Welchen Mehrwert wollen Sie bieten? Mit welchem Konzept können Sie sich identifizieren? Für welche Altersgruppen möchten Sie ein Angebot schaffen?

Der Markt ist bunt, wie seine Gäste. Deshalb ist es eine große Chance, der Konzeptplanung mit viel Kreativität zu begegnen, um einen Zugang zu finden, mit dem Sie sich einerseits identifizieren und andererseits einen Mehrwert für Ihre Kunden und eine klare Positionierung schaffen können. Hier ist "thinking out of the box" angesagt! Ein Indoorspielplatz für 3- bis 12-Jährige lässt sich auch mit einem Trampolinpark und Spiel- und Sportkonzepten für Jugendliche und Erwachsene kombinieren. Unser Tipp: Besuchen Sie Indoor-Spielplätze und finden Sie heraus, welche Konzepte Sie ansprechen. Als Inspiration haben wir hier für Sie einige Referenzprojekte.

Im Zuge dieser Überlegungen lohnt es sich auch zu recherchieren, welche Trends und Neuheiten es in der Branche gibt, zum Beispiel:

2. Standortwahl

Bei der Wahl der richtigen Immobilie sollten Sie auf diese wirtschaftlichen und baulichen Faktoren achten, damit Sie besser einschätzen können, ob die Immobilie für Ihre Indoor-Spielanlage geeignet ist, welche Kosten auf Sie zukommen und wo Sie gegebenenfalls noch investieren sollten. Zuerst mal zu den wirtschaftlichen Faktoren:

  • Sehen und hören Sie sich in der Gegend um, welche anderen Indoor-Freizeitaktivitäten werden im Umkreis angeboten? Füllt Ihr Projekt hier eine Nische?

  • Es wäre von Vorteil, wenn Ihr Standort gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden wäre, hier gibt es jedoch einen Unterschied zwischen Stadt und Land.

  • Eine Autobahnabfahrt in der Nähe ist optimal für Sie, da Sie so das Einzugsgebiet wesentlich vergrößern.

Tipp: Holen Sie sich die demografischen Daten Ihres Einzugsgebiets - online oder bei der zuständigen Behörde.

Unser Expertennetzwerk in der Businessplanung erstellt für Sie gerne individuelle Analysen über potenzielle Zielgruppen, Erreichbarkeit, Wettbewerb und Besucherpotenzial.

  • Größenmäßig ist vieles möglich. Es gibt erfolgreiche Family Entertainment Centers auf 700 m² und es gibt auch riesige Hallen mit 4.000 m². Der Schlüssel ist hier die Größe des Einzugsgebiets. Wir planen und realisieren auf kleinen oder großen Flächen ein vielseitiges und passgenaues Freizeitangebot für Ihre Zielgruppe.

  • Jeder, der schon einmal mit Kindern unterwegs war weiß, dass der Weg vom Auto bis zum Ziel nicht weit sein sollte. Deshalb sollte der Weg vom ausreichend großen Parkplatz zum Eingang so kurz wie möglich dauern.

  • Möglichkeiten für Spaß und Spannung entstehen unter anderem auch mit Raumhöhe. Je höher, desto besser, so lautet hier die Devise. Wir kommen aber auch mit geringeren Raumhöhen aus und haben uns auch schon so manche technischen Kniffe ausgedacht, um das Meiste aus Ihrem Objekt herauszuholen.

  • Fluchtwege, Barrierefreiheit und baulicher Brandschutz sind regional unterschiedlich reglementiert, dazu sollten Sie sich bei Ihrer zuständigen Behörde nachfragen.

Es könnte auch von Vorteil sein, gleich eine neue Halle ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen zu bauen - auch bei diesem Vorhaben begleiten wir Sie gleich von der Planung weg.

3. Attraktionsmix

Wenn Sie die ersten Schritte erfolgreich gemeistert haben, kommen wir mit unserer Planung zum Zug. Auf Basis eines leeren Grundrisses können wir einen Vorschlag nach Ihren Wünschen ausarbeiten. Nun stellen wir fest, mit welchen Spielgeräten Sie erstens Ihr Budget optimal nutzen, zweitens, wie Sie die bestmögliche Besucherkapazität bei bestmöglicher Abwechslung und Sicherheit erreichen und drittens, wie Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben.

Eine konkurrenzlos hohe Besucherkapazität bieten Ihnen unsere FunParks - modulare Kletterstrukturen mit weichen Polsterungen. Auf beispielsweise 150 m² können hier auf drei Ebenen bis zu 200 Kinder gleichzeitig und absolut sicher spielen. Dabei bringen wir eine Vielzahl an Attraktionen im FunPark unter und der Platz wird bis zum letzten Zentimeter ausgenutzt. Zu den beliebtesten Attraktionen im FunPark gehören unter anderem:

Zusätzlich zum FunPark, der meistens das Herz eines Family Entertainment Centers bildet, sorgen zusätzliche Attraktionen für Abwechslung und Alleinstellungsmerkmale, zum Beispiel:

Bei den meisten unserer Produkte ist Thematisierung möglich, das heißt, dass sie mit individueller Grafik bedruckt oder mit zusätzlichen 3D-Skulpturen frei nach Ihren Vorstellungen gestaltet werden können!

4. Grundrissplanung

Zuerst wird bei uns eine Grundrissplanung, 2D-Planung oder auch "Floorplan", des gesamten Gebäudebereichs inklusive Vorschlägen für andere Bereiche (z.B. Check-in, Garderobe, etc.) erstellt, die auch als Grundlage für Behördengänge, Genehmigungen und Anfragen anderer Gewerke dient. Wir koordinieren, zusammen mit anderen Fachfirmen auch, alle zum Betrieb nötigen Bereiche und Vorkehrungen (beispielsweise Fluchtwege, Brandschutzaspekte, Schallschutz, ...). Damit ist die Planung von Playlife-System um einiges komplexer und für Sie hilfreicher als andere in der Branche üblichen 2D-Planungen. Unsere Grundrissplanung beinhaltet auch eine unverbindliche Kostenschätzung aller unserer Attraktionen und Leistungen für Ihre weiteren Planungen.

5. Businessplan

Nun geht es um Zahlen, Daten, Fakten und um den planbaren wirtschaftlichen Erfolg Ihres Vorhabens. Die wichtigste Voraussetzung für eine Finanzierung ist ein solider Businessplan, der im besten Fall von einem unabhängigen und erfahrenen Consultinganbieter erstellt werden sollte. Ein guter Businessplan in diesem Geschäftsbereich baut auf Standortanalysen, Finanz- und Liquiditätsplanungen auf. Die inhaltliche Grundlage dafür sind alle voraussichtlich anfallenden Kosten, Baupläne und die genaue Standortbeschreibung. Mit einer neutralen und professionellen Darstellung Ihres Projekts geht es weiter zur Finanzierungsfrage.

6. Finanzierung

Zu welcher Investition sind Sie bereit? Da wir budgetgerecht planen, müssen wir hierüber im Sinne einer effektiven Zusammenarbeit mit „offenen Karten“ spielen. Der wirtschaftliche Erfolg Ihres Projekts steht für uns klar im Vordergrund. In Bezug auf die Finanzierung gibt es mehrere Möglichkeiten. Meistens kommt es zu einer klassischen Bankfinanzierung, es gibt aber noch weitere Alternativen, die für Sie passend sein können, z.B:

  • Beteiligungsmodell

  • Crowdfunding

  • Förderungen

  • Investoren

7. Genehmigungen

Die erforderlichen Genehmigungen sind regional recht unterschiedlich. Ein Besuch auf Ihrer zuständigen Behörde wird Licht ins Dunkel bringen.

8. 3D-Planung

Die Ideen nehmen nun endlich Gestalt an! Mit der 3D-Planung sehen Sie unser gemeinsames Projekt zum ersten Mal in perspektivischer und farblicher Darstellung. Sie wird auf Basis der Grundrissplanung nach gemeinsamer weiterer Absprache erstellt.

Wenn Sie mit dem Design aus der 3D-Planung einverstanden sind, erhalten Sie von uns ein verbindliches Angebot für die gesamte Ausstattung.

9. Montage & Abnahme

Nachdem die hochqualitativen Spielgeräte maßgeschneidert in unseren europäischen Produktionsstätten hergestellt wurden, ist es Zeit für die rasche und sichere Montage. Wir stimmen uns auch mit anderen Gewerken und Firmen ab, die an unserem gemeinsamen Projekt beteiligt sind.

Unsere Planungen sind auf alle gültigen Normen ausgelegt und TÜV-gerecht. Sobald wir die Montage abgeschlossen haben, kann die Anlage von einem akkreditierten Prüfinstitut abgenommen werden. Die Koordination der Abnahme übernehmen wir gerne für Sie.

10. Eröffnung

Nun steht der Eröffnung Ihres Family Entertainment Centers nichts mehr im Wege. Investieren Sie am besten schon einige Monate vor der Eröffnung in die Erstellung einer professionellen Website mit allen Informationen für Ihre Kunden. Legen Sie auch schon im Vorfeld Social-Media-Kanäle für Ihr Unternehmen an und lassen Sie damit Ihre künftigen Kunden am Baufortschritt teilhaben, so bauen Sie eine Bindung zu den Kunden auf, bewerben Ihr Projekt und stellen sicher, dass Sie pünktlich zur Eröffnung bereits eine Community geschaffen haben, auf die Sie zurückgreifen können. Die Opening-Party sollte im großen Stil beworben werden. Laden Sie auch unbedingt die lokale Presse dazu ein und nutzen Sie die Welle der ersten Aufmerksamkeit optimal.

Wir sind immer für Sie da!

Während des ganzen Prozesses sind wir Ihr Ansprechpartner und beraten Sie bei jedem Schritt, genau passend zu Ihren individuellen Anforderungen. Auch nach der Realisierung unseres Projekts bleiben wir an Ihrer Seite. Wir betreuen unsere Kunden über Jahrzehnte hinweg, übernehmen die Inspektion und Wartung der Anlagen und statten Sie auch immer wieder je nach Bedarf mit Erweiterungen und neuen Attraktionen aus. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne, wir freuen uns schon, von Ihnen zu hören!


Das könnte Ihnen auch gefallen

Der ultimative 10-Schritte-Guide zur Einrichtung eines Indoorspielplatzes oder Family Entertainment Centers

Sie spielen mit dem Gedanken einen Indoorspielplatz oder ein Family Entertainment Center selbst aufzubauen? Dann möchten wir Ihnen erstmal zu dieser großartigen Idee, die in Zukunft vielen Menschen Freude bereiten wird, gratulieren und Ihnen zeigen, wie der Weg von der Idee über die Finanzierung bis zur fertigen Indoorspielanlage aussehen kann. In diesem 10-Schritte-Guide haben wir unsere 25 Jahre Erfahrung in diesem Bereich für Sie so kompakt und informativ wie möglich für Sie zusammengefasst.

Global Leisure Group erwirbt zwei Drittel der ehemaligen ELI Play und stärkt Position in Mitteleuropa

Diese Woche hat die Global Leisure Group – mit Marken wie SPI Global Play und Sidijk – zwei Drittel der ehemaligen ELI Play übernommen. Insgesamt vier europäische Organisationen, darunter Playlife Germany, Playlife Slovakia, HPS Play Company (Österreich) und ThemeWorks (Slowakei), haben sich dem weltweit größten Anbieter von Freizeitkonzepten angeschlossen. Mit dieser Übernahme baut die Global Leisure Group ihre Präsenz in Zentraleuropa weiter aus und stärkt ihre Position als weltweiter Marktführer für hochwertige „turnkey“ Freizeit- und Spielkonzepte.